HOME
 
 NETWORKING
 
 AUFTRAG
 
 LINKS
 
 FACHLEXIKON
 
 KNOW HOW
   Leistungsspektrum
   Faustregeln
   Verfahrenswahl
   Anlagevermögen
 
   Erbschaft /
   Schenkung
     Neues Recht 2009
     Altes Recht bis 2008
     1. Freibeträge 2008
     2. Steuersätze 2008
     3. Grundstücks-
         bewertung 2008
     4. Beispiele bis 2008
 
 
   Wertsicherung
   Energiesparen
   ETW-Tipp
   Nießbrauch
   Leibrenten-
    barwertfaktor
   Anwendungssoftware
 
 FORSCHUNG/LEHRE
 
 DOWNLOADS
 
 KONTAKT
 
 IMPRESSUM
 
1. Freibeträge der Erbschafts- und Schenkungssteuer

Die Euro-Beträge gelten für Erwerbe, deren Steuer nach dem 31.12.2001 entstanden ist oder bis 31.12.2008 entsteht. Für Erwerbe vor dem 1.1.2002 gelten die entsprechenden DM-Beträge

Steuerklassen
Erben
Freibeträge
Persönliche Freibeträge
ab 1.1.2002
I Nr. 1
Ehegatten
307.000 €
I Nr. 2
Kinder und Stiefkinder
205.000 €
I Nr. 3
Kinder (Enkel) verstorbener Kinder
205.000 €
I Nr. 3
Enkel
51.200 €
I Nr. 4
Eltern / Großeltern bei Erwerb von Todes wegen
51.200 €
II
Geschwister, Kinder von Geschwistern (= Nichten und Neffen), Schwiegerkinder, Schwiegereltern, Stiefeltern, geschiedener Ehegatte
10.300 €
III
Übrige
5.200 €
 
Versorgungsfreibeträge
ab 1.1.2002
I Nr. 1
Ehegatten
256.000 €
I Nr. 2
Kinder
bis 5 Jahre
52.000 €
über 5 bis 10 Jahre
41.000 €
über 10 bis 15 Jahre
30.700 €
über 15 bis 20 Jahre
20.500 €
über 20 bis 27 Jahre
10.300 €
 
Freistellung von Hausrat einschl. Wäsche und Kleidung
ab 1.1.2002
I
 
41.000 €
alle übrigen
 
10.300 €
 
Freistellung aller anderen beweglichen körperlichen Gegenstände
ab 1.1.2002
I
 
10.300 €
alle übrigen
(mit Hausrat zusammengefasst)
-
 
Sonstige Freistellungen
ab 1.1.2002
Bestattungskosten (ohne Nachweis)
10.300 €
Grundbesitz unter Denkmalschutz, Kunstgegenstände u. dgl., deren Erhaltung im öffentlichen Interesse liegt
Ansatz nur mit 40 %
unter bestimmten Voraussetzungen in vollem Umfang frei
Freibetrag für erwerbsunfähige Eltern
41.000 €
Pflege- bzw. Unterhaltsaufwand
5.200 €
Übliche Gelegenheitsgeschenke
frei
Zuwendungen für kirchliche, gemeinnützige, mildtätige Zwecke, an den Bund, ein Land oder eine Gemeinde, an politische Parteien
frei
 
Entlastung von Unternehmensvermögen
ab 1.1.2002
Freibetrag für Erwerbe bis 31.12.2003
256.000 €
Freibetrag für Erwerbe ab 01.01.2004
225.000 €
Bewertungsabschlag bis 31.12.2003
40 %
Bewertungsabschlag ab 01.01.2004
35 %
Betriebsgrundstücke
Ansatz mit Grundbesitzwert
Zusätzlicher Entlastungsbetrag für Steuerklassen II und III:

Verhältnisrechnung mit Steuersätzen der Steuerklasse I, soweit im gesamten Vermögensanfall begünstigtes Produktivvermögen enthalten ist. Entlastung ab 01.01.2004: 88%.

Begünstigt ist folgendes "Produktivvermögen":

  • Betriebsvermögen (Gewerbebetriebe), freiberufliches Vermögen
  • Aktive Betriebe der Land- und Forstwirtschaft, die ertragssteuerlich nicht Privatvermögen sind. Begünstigt sind nur der Betriebsteil und die Betriebswohnungen, nicht jedoch der Wohnteil (Wohnung des Betriebsinhabers). Außerdem sind Grundstücke begünstigt, die als Grundvermögen bewertet werden, jedoch ertragssteuerlich zum land- und forstwirschaftlichen Betriebsvermögen gehören.
  • Anteile an Kapitalgesellschaften von mehr als einem Viertel.
Diese Aufstellung ersetzt keine Beratung durch einen Angehörigen der steuerberatenden Berufe.